Vollbracht und doch nicht fertig

21 Okt

Wir haben es geschafft und sind umgezogen. Auch auf unserer letzten Etappe gab es keine Probleme. Timing und Kosten blieben im vorher vereinbarten Rahmen, Beschädigungen haben wir keine entdeckt.

Der Umzugstag lief etwas schleppend an, unsere Packer kamen nach und nach mit einem Abstand von jeweils 30 Minuten und folglich war die Geschwindigkeit erst einmal nicht so hoch. Aber nach gut 3 Stunden war alles verstaut. Parallel haben wir schon alle Löcher gespachtelt und sauber gemacht. Die Wohnungsübergabe ist am 24. – ein paar Tage haben wir noch.

Adios Wohnung der schlauchigen Zimmer.

In Ergoldsbach angekommen, ging es deutlich fixer. Die Herren räumten in Windeseile den LKW leer und verteilten unsere Sachen gemäß unserer Anweisungen.

So wie auf den Bildern sah es nicht überall aus. Der Haufen mit Surfbrettern, Snowboards und Co. wartet noch auf seine Bestimmung.

Am Nachmittag war das gröbste Chaos beseitigt und die Möbel standen. Und dann  fuhren wir mal wieder zum Schweden, um noch ein Regal zu kaufen. Auch ein Abstecher beim Bauhaus zwecks Lampenkauf stand auf dem Programm. Das Ergebnis unserer Shopping Tour sieht so aus:

Eine neue Lampen für den Esstisch und ein Regal für ein paar unserer Bücher. Sehr modern, hab ich mir sagen lassen.

Gestern gab es dann wieder die klassische Arbeitsteilung. Während ich mich um unseren Weg kümmerte und die Randsteine gesetzt habe, wurden im Haus so gut wie alle Kisten leer und Regale und Kommoden eingeräumt. Und sogar dekoriert wurde schon…

Heute ist mein erster Tag als Pendler. Um 7:32 geht meine Bahn nach München.

 

One thought on “Vollbracht und doch nicht fertig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.