Tick-Tack – noch eine Woche bis zum Bau der Bodenplatte

14 Jun

Gestern waren wir – wie inzwischen fast jede Woche – am Grundstück, um nach dem Rechten zu sehen. Unser Nachbar hat seine Erde und Gerätschaften weg geräumt. Toll. Hatte als freundliche Bitte per Email nicht geklappt, erst das Einschreiben half.

image2

Bauwasser ist auch bereit. Mit 5 Euro im Monat als pauschale Abgabe viel günstiger als erwartet.

image1

Temporäre Stromanschluss-Säule. Hier soll im Laufe der nächsten Woche der Verteiler aufgestellt werden. Den habe ich über erento.de bei einem Maschinenverleiher für 7 Euro am Tag gemietet. Was es kostet, den vom Elektriker geprüft aufstellen zu lassen, ist noch nicht klar. Zu viel ist sicher 🙂

image5

image7

image6

image3

Ich kann es mir schon fast vorstellen, in einem Jahr den Sommer im eigenen Garten zu verbringen. Das wird schön. Bis dahin muss noch der Rest klappen. Zum Beispiel:

Vermessung:

Entgegen der ursprünglichen Behauptung, der Vermesser müsse erst zum Baubeginn der Bodenplatte kommen, muss er nun doch schon nächste Woche kommen, um die Grobabsteckung zu machen. Gebäudeecken per Pfosten markieren und die OKFF (Oberkantefertigfußboden) markieren. OK, gut dass ich das erst beim vierten proaktivem Nachfragen erfahren habe.

Werksplanung:

Unsere Pläne für die Werksplanung kamen gestern an und müssen bis zum 17.6. – also kommende Woche Mittwoch – schon freigegeben sein. So richtig einfach ist das für uns Bauanfänger ohne professionelle Unterstützung nicht. Und natürlich fallen einem, wenn man das erste Mal Ansichten von Innenwänden sieht, auch noch Ungereimtheiten in der Planung auf, auf die uns nie jemand hingewiesen hat… Beispiel?

Was im Grundriss so aussieht:

IMG_1477_2
image-331

 

Sieht in der Ansicht so aus (Schmiererein mal weg denken):

IMG_1477
image-332

 

Auffällig ist, dass der Durchgang zu Badewanne, Dusche und Toilette führt, viel zu niedrig ist. Die linke Ecke liegt auf knapp 1,10 Meter. Warum das so ist, kann ich mir vorstellen. Der Kehlbalken braucht eine Auflage und die als Blockbohlen ausgeführten Wände, sollen die Lasten abtragen. Aber hätte unserem Hausplaner das nicht früher auffallen können? Ok, ok. Der Durchgang ist nicht zu schmal, ca. 75cm wären 2 Meter oder höher. Trotzdem haben wir uns nun entschieden, die Wand zu kürzen und dem Kehlbalken eine Säule zu spendieren. Das macht das Bad etwas luftiger…

Bodenplattenplanung

Die Planung der Bodenplatte ist für uns gerade das größte Risiko: Niemand ist zuständig. Unser Haushersteller sagt mittlerweile, er hätte keine Bauleitung und könne deswegen nichts freigeben. Jetzt stehen wir vor der großen Aufgabe, Pläne freigeben zu müssen, die wir nicht 100% verstehen und wo diverse Beteiligte Anforderungen definiert haben. Z.B. der Gasversorger, Statiker, Sanitär und Elektro.

Besonders ärgerlich daran: Der Haushersteller Allsend hat in der Verkaufsphase natürlich nie mit einem Wort erwähnt, dass ein „Bauleiter“ notwendig wäre. Das hätte die Kalkulation ziemlich sicher anders aussehen lassen und das Entscheidungspendel hätte dann auch in eine andere Richtung schlagen können. Schade, das ist ein Dämpfer…

Ringerdungsanlage

Laut aktueller Gesetzgebung muss die Erdungsanlage heute von einem Fachbetrieb dokumentiert und abgenommen werden. Eigentlich war mit dem Elektriker besprochen, dass er während der Ausführung der Bodenplatte kommt und es übernimmt. Leider scheint er das nun nicht mehr ganz präsent zu haben. Eine Frage diesbezüglich hat eine Rechtsbelehrung ausgelöst, nicht aber einen Lösungsansatz…

ICH WERD LANGSAM VERRÜCKT!!!! AAAHHHH…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.