Tag 9 – die Bodenplatte steht ääh liegt

4 Jul

Fertig. Ein anstrengender aber erfolgreicher Tag ging gestern spät zu Ende. Los ging es schon um kurz vor 6 Uhr mit dem Betonieren.

Als fleißiger Bauherr habe ich erst einmal die Beton Häufchen entsorgt, die ein Mischerfahrer einfach mal so ins Gelände jaucht, um das Rohr frei zu kriegen. Wenn man keinen GU hat, der einem später das Grundstück von Dreck befreit und man die Rechnungen für Bauschutt und Co. direkt bezahlt, hat man eine ganz andere Einstellungen zu solchen Dingen 🙂

Erst kam der Beton, ca. 18 Kubikmeter der mittels Mastpumpe in die vorbereiteten Seitenelemente gebracht wurde. Zwischendrin wurde mittels Flasche gerüttelt und mit Patscher glatt gezogen. Und natürlich immer wieder mit Laser nivelliert, soll ja alles gerade werden.

Nach dem der Beton drin war, war für Ronny & Alex erst einmal Pause, der Beton musste erst mal anziehen, bevor dann Bodentiefe Fenster, Haustür und Dusche freigelegt werden konnten.

Auch für letzteres musste mal wieder ad Hoc ein Maß angefragt werden, da es nicht im Plan stand. Warum auch, Allsend hat das Bad ja nicht geplant. Wieder so ein Punkt, der nur aufgefallen ist, weil ich es selbst bemerkt habe. Der Abfluss für die Dusche sitzt etwas sehr in der Wand, hoffentlich haben wir da genug Spielraum mit dem Element.

Nachdem der Beton also für die beschriebenen Dinge entfernt wurde, kam der Flügelglätter zum Einsatz. Eine schweißtreibende Angelegenheit bei 35° Hitze. Der Beton zog immer fester an und die Herren musste sich beeilen.

Zwischendrin und anschließend wurde aufgeräumt, der Bus sauber gemacht und heute fahren die Jungs zurück Richtung Berlin, wo die nächste Baustelle wartet.

Mein Bewehrungseisen und Zement für die Stützmauer sind gestern pünktlich angekommen. Aber solang ich vor Ort war, kamen die Schalsteine nicht. Gut dass sich der Plan zerschlagen hat, ansonsten wäre das ziemlich ärgerlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.