Tag 4 – es wird ein … Haus!

17 Jul

Langsam aber sicher, nimmt das Haus seine endgültige Form an. Man kann schon erahnen, wie das Dach verlaufen wird, wo sich die Fenster befinden und wie groß die Zimmer sein werden.

Das ist ein spannendes Thema und eins für sich. Die Wahrnehmung, wie groß – also zu groß oder zu klein – wechselt sich Tagesweise durch. Mal denkt man „ganz schön groß“ und dann wieder „viel zu klein“. Es fehlt halt der Maßstab. Sobald jemand im Raum steht, geht es schon besser.

Ansonsten: Es wurden ein Kabel verlegt und der Schornstein geliefert.

Und wir haben einen Teil der Stützmauer betoniert und dann ging der Mischer kaputt. Aber die große erhoffte Arbeitserleichterung viel eh aus. Mehr als drei Säcke Beton kriegt man zeitgleich auch nicht gemischt. Und dann kann man auch direkt am Ort des Geschehens mit einer Rührmaschine arbeiten. Das ist vom Workflow wahrscheinlich auch nicht wesentlich schlechter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.