Relative Ruhe und dann…

9 Okt

Diese Woche war bis gestern komplett Baustellenfrei. Zu tun gab es natürlich wie immer genug. Umzug organisieren, Möbel verkaufen und so was…

Gestern war aber mal wieder körperliche Arbeit angesagt. Denn physische Anwesenheit vor Ort war, aufgrund des angekündigten Besuches der Telekom, eh angesagt.

Also fuhr ich morgens mit einem Abstecher beim Baumarkt, um eine Menge Schrauben zu kaufen und bei der Post, um in die Filiale geliefertes Haus Equipment abzuholen, nach Ergoldsbach und beglückte unsere Dachüberstände an der Strassenseite mit einem finalen Anstrich. Das sieht jetzt so aus:

Und dann ging es darum, die Unterkonstruktion für die Terrasse zu bauen. Also erst einmal den Boden glätten und abziehen, dann wieder die Füße aufstellen und anschließend Kantholz Tetris spielen. Ganz schön langwieriges Unterfangen. Nach einer kleinen Unterbrechung, während derer ich unseren DSL Anschluss einrichten und testen durfte, ging es dann mit der Beplankung weiter. Heute oder morgen folgt der Rest!

Zu guter Letzt noch ein Update zu unserer Heizung: Sie funktioniert. Und zwar schon seit min. drei Tagen ohne Fehlermeldung!!!

Anscheinend hat Vaillant das Problem in den Griff bekommen. Und zu allem Überfluss lag der Fehler vom Wochenende nicht an der Heizung. Er wurde durch einen zu klein dimensionierten Strömungswächter verursacht. Durch den gemeinsamen Betrieb von Heizung und Gasherd, strömte – für den Wächter – zu viel Strom durch den Anschluss, weshalb der zu gemacht hat. Hätte ja auch eine Leckage sein können. Die ESB haben das Ding getauscht und jetzt scheint Ruhe zu sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.