Küchenaufbau…

19 Sep

Als wir vor vielen Wochen den Termin für den Aufbau unserer Küche vereinbarten, kam uns das wie eine halbe Ewigkeit vor. Und dann war es gestern doch schon so weit, die Zeit verging viel schneller als gedacht.

Der Aufbau an sich ging gut voran, leider war der Obermonteur nicht unbedingt dass, was man Lösungsorientiert bezeichnet. Leider stellte sich auch raus, dass bei Aufmass und schon beim Bau der Bodenplatte, nicht ganz die Realität berücksichtigt wurde. So ließ uns der Aufmesser noch diverse Steckdosen setzen, die einerseits nicht benötigt und andererseits auch an bescheuerten Stellen lagen. Einfach mal 4-500 Euro, die man sich hätte sparen können.

Die richtigen Probleme gingen dann aber bei der Abluft los, die Jungs hatten kein Material mit und waren auch mit dem runden Durchbruch nicht happy. Das Materialthema haben wir kurzerhand mit Aluflex Rohren gelöst, auch wenn die Monteure die nicht befestigen konnten/wollten. Das nächste Problem war der Gasherd: Entgegen der Aussagen vom Küchenmarkt Verkäufer, durfte der Monteur den Anschluss nicht vornehmen. Wenn man das vorher gewusst hätte, hätte man das organisieren können. Aber nicht spontan auf einen Freitag.

Immerhin, die Küche steht und sieht gut aus.

Ansonsten haben gestern die fleißigen Hände der Schwiegereltern geputzt, Fenster (Rahmen) lackiert und unsere Möbel für den Kleiderschrank aufgebaut. Die Bilder muss ich nachreichen, ich kam nicht dazu das fest zu halten…

Im Erdgeschoss trug ich schon morgens, bevor die Küchenbauer kamen, die letzte Schicht Beton Ciré im Bad auf. Nun noch mal schleifen und imprägnieren.

Und auch der Flur bekam etwas Zuwendung in Form von langen Holzbrettern, die ihren Weg auf den Boden fanden. Hier wird es heute kniffelig, ich muss unter der Treppe durch und die dafür etwas anheben. Vielleicht mit dem Wagenheber…

Heute hat die Hausherrin Geburtstag, mal sehen was sich für ein Geschenk im Haus versteckt hat 🙂

3 thoughts on “Küchenaufbau…

  1. Hallo,

    herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Haus und großen Respekt an die wirklich umfangreichen Eigenleistungen, die bisher erbracht wurden und noch werden. Das würde ich mir nicht zutrauen. Auch ein großes Kompliment für diesen wirklich sehr detaillierten und informativen Baublog. Von welchem Küchenhersteller ist die Küche denn genau und, wenn die Frage erlaubt ist, was hat sie denn mit Aufbau und allem drum und dran gekostet?

    • Hallo Benjamin,
      vielen Dank für den Glückwunsch und das Lob. Bezgl. der Küche kann ich Dir sagen, dass sie ohne Kochfeld (das haben wir extra besorgt) inkl. Montage ungefähr 10K bezahlt haben. Wir haben uns nicht von „50% Sparen“-Angeboten treiben lassen und die Küche nach Inspiration der ausgestellten Küchen regulär geplant. Der Verkäufer hat sich dabei sehr viel Mühe gegeben, die Blöcke so zu optimieren, dass möglichst viel Küche dabei raus kommt.

      • Vielen Dank für die Information. Ja leider wird es immer wieder mit den berüchtigten „Argumenten“ „…Rabatt nur noch heute…ich rufe mal den Filialleiter an, ob der da noch was machen kann….“ probiert oder versucht, dir irgendwelchen überteuerten Firlefanz aufzuschwatzen, der keinen wirklichen Mehrwert bringt. Da muss man einen langen Atem beweisen und ganz genau klar machen, was man will und was nicht. Aber es gibt natürlich noch die wirklich guten und engagierten Küchenverkäufer, die dir auch eine gute Beratung liefern, aber die muss man auch erstmal finden. Eine zweizeilige Küche wird es auch bei uns werden. Wir denken, dass es den besten Kosten-/Nutzenfaktor haben dürfte, da man sich dort teure oder „tote“ Ecklösungen erspart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.