In die Zielgerade eingebogen…

28 Sep

Man glaubt es kaum. Aber im Anschluss an die erste Nacht, ging es im Haus mit Aufräum- und Feinarbeiten weiter. Farbtropfen von Fensterscheiben entfernen, ausbessern und sauber machen. Zu guter Letzt wurden noch Bad und Galerie im OG geölt.

Es fehlen noch viele Kleinigkeiten aber keine, die uns daran hindern sollten unseren Umzug zu machen! Eine Unbekannte gibt es noch: Schafft die Firma Kerscher die Heizung zu überreden?

Was innen auf einen 95% fertig Status steht, ist außen leider noch relativ weit entfernt. Ok, für einen Umzug ist auch das nicht hinderlich. Aber für die Sauberkeit im Haus aber vor allem für den Schutz des Holzes vor dem Winter sind ein paar Sachen aber trotzdem wichtig.

Erstes wird sich mit der Terrasse und Veranda regulieren lassen und sollte – wenn das Holz diese Woche kommt – mittelfristig erledigen lassen. Der zweite Punkt, der Anstrich der Dachüberstände ist schon komplizierter. Mit viel Einfallsreichtum des Herrn Schwiegervaters und Körpereinsatz hat die Verwendung des Gerüstes auf der Vorderseite ganz gut funktioniert und das obere Dreieck des Giebels ist gestrichen.

Auf der Westseite ist das ganze schon wesentlich schwieriger. Die obere Bühne müsste eigentlich höher, im wirklich bis unter das Dach zu kommen. Und dann müsste das Gerüst einen guten halben Meter von der Fassade weg stehen. Bei beiden Anforderungen fängt das Ding aber an zu schwingen und wackeln, wie ein Dampfer bei 6 Windstärken. Wahrscheinlich muss ich noch Wandanker besorgen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.