Heute in einer Woche

6 Jul

startet die Aufstellung unserer vier bis fünf Wände. Die Bodenplatte ist fertig, die Straßensperrung ist beantragt.

Nach dem Gießen der Bodenplatte, lag es an uns die Bodenplatte feucht zu halten. Wichtig, damit es keine bösen Risse gibt. Bei bis  zu 36° keine einfache Aufgabe, wenn man knapp 100KM entfernt wohnt. Einmal am Tag raus zu fahren geht noch. Aber zwei oder gar drei mal ist echt nicht machbar.

Aber halt, was ist der Unterschied zwischen einem Rasen und einer Bodenplatte? Also mal bei Schwedenplatte gefragt, ob man nicht einen Rasensprenger mit entsprechender Steuerung hernehmen könnte. Und siehe da, das geht.

Als Sprenger habe ich ein ganz einfaches Ding gewählt, der eine Fläche von 14×30 Metern abdecken können soll. Kann er auch, wenn der Schlauch genügend Druck bringt. Vom Prinzip her so ein Gerät:

41-xkoSr9kLMit knapp 30 Euro auch gar nicht mal so teuer. Zu Steuerung habe ich allerdings keine Alternative zum Gardena Flex Control gefunden. Wichtig war mir, dass das Ding sich auf drei mal täglich mit einer festen Dauer programmieren lässt.

71p1GiNOc-L._SL1500_

 

Die Bodenplatte vom Carport habe ich in Folie eingepackt, so brauch sie nur einmal am Tag gewässert werden und bei der Größe funktioniert das mit der Folie auch ganz gut. Nervig daran ist nur, dass man diese am Wegfliegen hindern muss. Ich hab das mit Kies und Schotter gelöst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.