Welche Heizung

Baut man ein massives Steinhaus, wird die Frage meistens von selbst beantwortet. Fußbodenheizung in den Estrich und fertig. Ist das einfachste und wahrscheinlich auch nicht so doof.

Spricht man mit Haus Herstellern, die nicht massiv bauen und nicht zwangsläufig nasse Estriche verlegen, hört sich die Argumentation schon anders an. Im Erdgeschoss sprechen sich eigentlich fast alle für eine Fußbodenheizung aus. Schwedenhaus- und Blockhaushersteller empfehlen meisten die Thermoplatte oder Schwedenplatte mit Fußbodenheizung, man braucht dann keinen Estrich mehr.

Im OG, wo sich meistens die Schlaf- und Kinderzimmer liegen, wird von Nicht-Massiv-Baufirmen fast immer von Fußbodenheizung abgeraten. Warum? Fußbodenheizungen sind träge, denn bevor nicht der Beton vom Boden abgekühlt ist, wird auch das Zimmer nicht kühl. Klingt einleuchtend. Im Schlafzimmer kein Problem, dann lass ich die Heizung halt einfach aus. In den Kinderzimmer ist es schwieriger: Solange die Kinder spielen, soll es warm sein. Sollen sie ins Bett, sind aber plötzlich 18° angesagt. Das macht eine Fußbodenheizung nicht mit.

Bei unserem Lieblingshaus kommt erschwerend hinzu, dass wir einen trocken Deckenaufbau auf Holzbalken haben werden. Estrich ist möglich aber anfällig und man bringt unnötig Wasser in den Bau. Zur Not geht auch Trockenestrich, der ist aber teuer…

 

Also was wären die Alternativen?

Heizkörper? Hässlich…

Sockelheizungen? Find mal einen Gas-Wasser-Schei… Installateur, der Sockelheizungen installiert.

Tja Ende offen, wahrscheinlich werden es im OG Heizkörper.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.