Eksjöhus – Besprechung und Angebot

13 Feb

Im Zuge unserer Recherchen haben wir ja irgendwann den Schwedenhausstil für uns entdeckt und dann versucht Anbieter zu finden, die grundsätzlich passende Typenhäuser im Programm haben. Anfang Januar haben wir mit Eksjöhus Kontakt aufgenommen und wurden dann an einen Zimmerer in Miesbach verwiesen, der unsere Betreuung übernehmen sollte…

eksjohus-logo
image-32

Vorletzte Woche waren wir dann endlich zur Vorbesprechung eingeladen, nachdem der Termin mehrfach nicht geklappt hat und wir dann etwas 3 Wochen auf einen Entwurf aus Schweden gewartet haben, der sich dann aber als schlechter als der Standard heraus gestellt hat. Wir haben den Termin mit Spannung erwartet, Herr Kriehn (der Zimmerer) hat sich Verstärkung eines Generalunternehmers geholt. Wir fuhren also des Nachtens durch Bayern und saßen dann also im Besprechungswohnzimmer des Bauunternehmers. Begrüßt wurden wir sehr freundlich und wir fingen dann an zu plaudern. Herr Kriehn konnte leider nicht eine einzige Detailfrage zu Eksjöhus beantworten, seine einzige Vorbereitung bestand anscheinend darin, die Grundrisse auszudrucken. Ein Lichtblick war, als er dann plötzlich meinte er hätte ein Modell vom Wandaufbau dabei. Das mussten wir uns natürlich anschauen, also holte er es aus seinem Auto. Allzu viel fragen konnten wir wiederum nicht. Aber die Dämmung soll aus Glaswolle sein. Ob das stimmt?

Wir haben ein wenig über unsere Anforderungen zur Ausführung gesprochen aber wirklich etwas erfahren haben wir nicht. Und nach gut einer Stunde sind wir leicht desillusioniert wieder nache Haus gefahren. Ein Angebot wurde uns für die Mitte der kommenden Woche versprochen.

Das Angebot kam natürlich nicht Mitte sondern Ende der Woche, heute. Es war unvollständig und lag ca. 30% über dem mehrfach vorher mit geteiltem Budget. Dem Wunsch Design to Cost ist man nicht im geringsten nachgekommen… Tschö

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.