Ein Abend der Vorbereitungen…

15 Sep

Wenn ich es abends geschafft habe, mich durch den Münchner Feierabendverkehr zu quälen und dann vielleicht noch einen obligatorischen Baumarktbesuch eingeschoben habe, bleibt gar nicht so viel Zeit, um eine größere Aufgabe in Angriff zu nehmen. Die Abende sind dann immer jene, an denen Sachen gemacht werden, die am Wochenende oder mehr Zeit runter priorisiert werden. Und gestern war so ein Abend…

Es fing damit an, dass ich beim Hornbach Aufsätze für mein Multi-Tool kaufen musste, mit denen ich die Fugen zwischen Kaminsockelplatte und Parkett sauber schneiden wollte. Leider habe ich welche mit dem falschen Werkzeuganschluss gekauft. Merke: OIS passt nicht an Dewalt KTE hastenichtgesehen. Zum Glück hatte ich aber doch noch so einen Aufsatz und konnte die Arbeit doch erledigen. Vorher grundierte ich aber unser Gäste WC, um im nächsten Schritt den Beton Ciré Boden auftragen zu können.

Na, wer erkennt den Unterschied zu gestern?

Nachdem ich bei der Sockelplatte die Spitzen und Kanten nachgeschnitten und die Konturen gesäubert habe – nein Waschen und Föhnen war nicht gewünscht – musste ich erst einmal gewaltig sauber machen und dann wurde der Primer also die Grundierung aufgetragen. Das ganze Material für den Beton Ciré kommt bei Parkettwerk im Set, man muss sich also nicht die Zutaten selbst zusammen suchen. Ist aber auch so – trotz Anleitung – kompliziert genug.

Nach dem Streichen kommt das Trocknen. Also was tun? Ah stimmt, die Fugen im Bad oben fehlen noch.

Also nächste Etappe. Erst einmal schleifen, sauber machen und Ränder mit Malerkrepp  abkleben. Und dann ging es los, zwischen Holzboden und Fliesen sollten wir kein Silikon nehmen, der Verkäufer von der Parkettbörse in München empfahl uns ein spezielles Acryl.

Denn Silikon soll für das Holz nicht so gut sein und die Haftung ist eher minderwertig. Das Acryl stinkt auch nicht so und lässt sich etwas angenehmer verarbeiten. Dafür hatte ich eine Pistole von Amazon (sehr gute Bewertungen aber gar nicht mal so toll, weil schon kaputt) und einen Holz-Stiel, den die Sanitär Jungs liegen lassen haben. Sieht aus wie ein zu kurzer Eisstiel, ist aber aus einem sehr ölhaltigen Holz gefertigt.

Obi ist bei uns übrigens nur als Unterlage gut. So toll finden wir den Baumarkt nämlich nicht. Also eigentlich sind alle doof. Aber in der Rangfolge ist Obi eher am hinteren Ende angesiedelt.

Nun gut, eigentlich ging es um die Fugen. Und die habe ich dann an Badewanne und einer Wand ziehen können. Bei der Dusche ging mir leider das Material aus. Da muss ich heute mal Ersatz besorgen. Hoffentlich hat die Parkettbörse gleich schon auf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.