Der große Stillstand…

28 Nov

Nun, nicht ganz. A bisserl was geht immer. Das sagte schon der großartige Monaco Franze. Hier mal ein Handgriff und da auch einer. Aber die weltbewegenden Momente erleben wir gerade nicht gerade.

Umso schöner, dass Anfang Woche die Firma Allsend zum Service kam und noch einmal unsere Zimmertüren und unsere Terrassenfenster nachgestellt hat. Bei der Gelegenheit haben sie auch unsere Haustür, die eine Macke an der unteren Kante hatte, gespachtelt. Der gute Frieder hat, während wir in München gearbeitet haben, ganze Arbeit geleistet und uns noch ein paar Tipps da gelassen. Das war nett.

Mittlerweile hat es sogar schon geschneit und die Temperaturen liegen auch schon mal deutlich unter dem Gefrierpunkt. Und das Haus ist wunderbar warm und gemütlich. Die einzige Stelle an der es zieht, ist die Dunstabzugshaube. Ich hoffe es war kein Fehler, nicht den teuersten Mauerkasten zu nehmen. Das müssen wir mal beobachten.

Nach wie vor gibt es ein paar Arbeiten, die wir vor uns her schieben. Um mal die größten Blöcke zu nennen: Dehnungsfugen im Parkett mit Spritzkork ausfüllen, Duschkabine im Gäste-WC aufbauen oder Regale im HWR bauen. Auch der Boden in selbigen wartet noch auf eine Behandlung.

Und auch nebenan und am Hang gehen die Arbeiten voran. So langsam wird aus unserer exponierten Lage ein Mittendrin. Die Zivilisation erobert das Niederbayrische Land.

Unser Alltag hat sich im wahrsten Sinne des Wortes eingependelt. Und damit sind wir schon beim Stichwort. Die Bahn hat sich bisher – das war aber auch keine große Überraschung – als nicht besonders zuverlässig erwiesen. Unsere täglichen Wartezeiten auf nicht kommende Bahnen variieren von min. 10 Minuten (leider selten) bis zu 120 und mehr Minuten. Diese Woche war bisher die Krönung, mit Ausnahme von gestern hatten wir immer 40-50 Minuten Verspätung auf der Hinfahrt. Montag hat uns die Bahn auf der Rückfahrt beim Umstieg in Landshut vergessen darauf hinzuweisen, dass wir unser Anschlusszug nicht fährt. Und der SEV (Schienenersatzverkehr) war zwar angeschlagen, allerdings lag die Abfahrtszeit eine Stunde vor unserer Ankunftszeit, außerdem war nicht heraus zu finden, von wo der Zug fährt.

Da werden wir wohl eine Alternative brauchen, damit wir nicht zu viel Zeit verschwenden. Vielleicht gibt es ja bald ein bezahlbares Elektroauto mit passender Reichweite, dass wir zu Hause mit Solarenergie tanken und tagsüber dann bei der Arbeit wieder auffüllen können? Aktuell scheint der Markt noch nicht ganz so weit zu sein. Im Goingelectric-Forum treiben sich eine Menge Enthusiasten rum aber diese schlagen sich noch mit ordentlichen Kompromissen durchs Leben…

2 thoughts on “Der große Stillstand…

  1. Kann ich davon ausgehen, dass Ihr auch heute so ein schönes Wetter habt und es nicht regnet? Das ist unfair!Hier ist kein Himmel, nur ein schmuddeliges Tuch am Himmel, aus dem es tropft. Die großen Bäume stehen auch nur doof rum und unternehmen nix. Kein Blatt! Nicht mal die Vögel sagen was. Ich werde mich beschweren.
    Euch ein schönes Adventswochenende mit guter Erholung. Viele Grüße!

    ( Kein Wunder, dass die Leute hier oben son Stock im P……haben und ernst gucken)

    • haha. ja – hier ist super Wetter. Nicht immer aber doch relativ oft. Leute mit Stock im Po gibts hier sicher auch einige aber dafür findet man wahrscheinlich immer einen Grund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.