#Abgasgate? #Heizungsgate!!!

26 Sep

Meine Versuche unsere Heizungsfirma zu einer Statusmeldung zu bewegen, wo wir in Sachen Therme und Steuerung stehen, blieben – wie leider meistens – erfolglos. Die SekretĂ€rin ist hilflos, der Kollege fĂŒrs SanitĂ€r meistens nicht im Boot und sowie schlecht und der Heizungsfachmann nie zu erreichen. Das macht Spaß…

Nun, vorgestern war der Kundendienst vom Hersteller der Anlage im Haus und hat die Anlage hochgefahren. Alle Heizungen liefen auf vollen Touren und warmes Wasser kam aus den HĂ€hnen. Fast schien es so, dass der Knoten gelöst wĂ€re. Aber als ich gestern Abend in die Bude kam, hielt die Therme eine kleine Info fĂŒr mich bereit:

Da ist es also wieder… Halten wir mal fest: Einen Monat nach der Inbetriebnahme (eh schon spĂ€t, Gas kam ja schon vor 7 Wochen) und 10 Wochen nach Montage der Therme, ist sie immer noch nicht betriebsbereit. Es wurde fĂŒnf unterschiedliche SteuergerĂ€te ein- und wieder ausgebaut, Kabel verlegt und wieder raus gerissen. In meinen Augen ist das keine gute Performance. Jetzt werde ich wohl die Frist setzen.

9077-logo-deutsche-telekom-ag
image-1697

Ein weiteres Ärgernis ist die Telekom. Mit der habe ich schon seit dem ich nicht mehr zu Haus wohne, nie die Erfahrung gemacht, dass aus dem alten Staatskonzern ein Kundenfreundliches Unternehmen geworden wĂ€re. Probleme wohin man schaut. DSL, Festnetz, Mobiltelefon – einfach alle Bereiche. Die Ordner mit meiner Mecker-Korrespondenz könnten Regale fĂŒllen. Seit der Deregulierung hat es sich fĂŒr mich entspannt, ich nehme einfach andere Anbieter. Auch wenn diese die Telekom nicht nur im Positiven als Vorbild nehmen.

Beim Neubau ist das alles aber nicht so einfach, der Anschluss muss von der Telekom kommen. Letzte Meile und so. Die Bauherrenberatung ist chronisch und bekanntermaßen immer ĂŒberlastet. Umso positiver ĂŒberrascht war ich als ich nach der zweiten RĂŒckfrage einen Anschlussvertrag bekam und die Arbeiten im Zuge unseres Elektro Hausanschlusses erledigt wurden.

Doch dann ging es wieder los. Nach dem Blick auf den Kalender und der Erkenntnis, dass wir ja schon in knapp zwei Monaten umziehen, rief ich bei der Telekom an und fragte nach dem Bearbeitungsstand. NatĂŒrlich war der nicht bekannt. Nicht einmal, dass ich ĂŒberhaupt einen Anschluss bekommen sollte. „…Aber möchten Sie vielleicht einen Mobilfunkvertrag?“ „Nein, einen Telefonanschluss & DSL fĂŒr unser Haus.“ „Ja, aber dafĂŒr brauchen Sie ja erst einmal einen Anschluss.“. Oh Gott, deswegen rief ich an. Die Dame bot an, einen Tarif vorzumerken, den ich bekomme, wenn der Anschluss mal im Haus wĂ€re („er ist da!“). Außerdem wollte sie den Kollegen mitteilen das mal zu prĂŒfen.

In der Woche drauf, bekam ich Post. Vielen Dank fĂŒr Ihr Interesse, wir haben in den Tarif Magenta S vorgemerkt. Moment: Hatte sie mir nicht den Hybrid M versprochen und nicht gesagt, es wĂŒrde sich jemand bezgl. des Anschlusses melden? MerkwĂŒrdig. Also mal anrufen. Lustig die Frage nach der Rufnummer bei der Bauherrenhotline. Ich wĂŒrde mal schĂ€tzen, dass 98% der Anrufer – genau wie ich – keine haben. Aber irgendwie muss man das Anrufaufkommen wahrscheinlich reduzieren. Die Kollegin an der Hotline war natĂŒrlich nicht zustĂ€ndig, versprach aber einen RĂŒckruf einer Kollegin. Vielleicht heute, spĂ€testens Montag. Dieser Anruf kam natĂŒrlich nie. Zwei Wochen spĂ€ter erneuter Anruf. Juhu, ja ich habe keine Rufnummer. Die nette Dame am Telefon erklĂ€rte mir in feinstem SĂ€chsisch, dass ich ja erst einmal den Anschluss im Haus brĂ€uchte, bevor ich einen Anschluss bestellen kann. Also erneut alles erklĂ€rt. Und dann die Sache mit dem Tarif. „Nee, hier steht Magenta S“ achso, das steht bei Ihnen im System na dann muss das ja richtig sein. Sie sagte, sie wĂŒrde mal den Magenta M in PrĂŒfung geben und dann geht alles seinen Gang. Und wieder mein Hinweis, dass es mir nicht in erster Linie um einen vorgemerkten Tarif sondern die Nutzung selbigen ginge und dafĂŒr der Anschluss geschaltet werden mĂŒsste. Beim letzten Mal sei alles liegen geblieben, das war ein Fehler. Das passiert nicht noch einmal. Und jetzt habe ich ein Versprechen fĂŒr einen RĂŒckruf am Montag. Wer will mir mir wetten? 😛

Sorry das ist jetzt lĂ€nger geworden, musste aber mal raus. Wenn jemand einen Tipp hat, wie ich an der jetzigen Stelle die Telekom umgehen kann, ich wĂŒrde mich freuen!

Zum GlĂŒck habe ich mich gestern nicht nur geĂ€rgert, sondern auch etwas arbeiten können. Zum Beispiel unser GĂ€ste WC hat nun einen Eckablauf in der Dusche. Damit ist auch der Syphon mit Geruchsstop endlich eingebaut und der Gestank aus dem Kanal bald ganz weg.

An der Stelle auch noch eimal ein Dankeschön an unsere Profi-Handwerker Garde, die es nicht schafften mal eine Anleitung zu lesen oder gar den Zollstock zu benutzen. Immerhin ist der Abfluss nur zu weit von der Wand weg und nicht unter ihr. Das wÀre noch blöder.

Apropos – hier ein weiterer Tipp: Der Anti-Kanalgestank-Tipp

Wenn die SanitĂ€rinstallationen durch sind, ist meisten schon der Anschluss an den Kanal gesetzt, Wasser lĂ€uft aber im Zweifel noch nicht. Auch ÜberlĂ€ufe von Heizung, WaschmaschinenanschlĂŒsse und Handwaschbecken AbflĂŒsse sind oft schon gesetzt und blasen dank den Gesetzen der Thermik den Geruch der Kanalisation, ins schöne neue Haus. Und selbst wenn schon Wasser im Haus ist, wird ein Teil der Installationen noch nicht verwendet.

Lange haben wir uns mit dem Muff abgefunden, bis ich eine Idee hatte: Ein Syphon funktioniert meisten nach dem Prinzip, dass man einen Bogen hat, der permanent mit Wasser gefĂŒllt ist. Das verhindert, das Luft und damit Gestank durch das Rohr in den Wohnraum ziehen kann. Jetzt der Tipp: Einfach die AbflĂŒsse manuell mit Wasser fĂŒllen, fertig. Gestankfrei in drei Sekunden…

Ok, zurĂŒck zu gestern. Leisten, Leisten, Leisten. Oben sind die Zimmer fertig. Bad und Galerie mĂŒssen noch. Aber da muss erst einmal der Boden geölt werden. DafĂŒr erstrahlt unser Flur fast in Perfektion und auch in der KĂŒche ging es weiter…

Und dann wurde noch unser GerĂŒst geliefert. Ein echtes SchnĂ€ppchen, mit weit unter Listenpreis (und Straßenpreis) und dann auch noch abends bis vor die TĂŒr geliefert. Das GerĂŒst ist von der Firma Ernst, Modell Edelweiss light. Das sollte qualitativ wesentlich besser als die Baumarkt- und Ebay-Ware sein. Jetzt können wir unsere Galeriefenster von innen und die DachĂŒberstĂ€nde streichen.

One Reply to “#Abgasgate? #Heizungsgate!!!”

  1. WĂŒnsche schnellstmögliche Lösung aller Probleme und hoffe, Ihr haltet schon mal nach Brieftauben Ausschau! Warum machen Telefonanbieter nur so viel kostspielige Werbung, wenn sie gar nicht wissen, wie das geht? Ein schönes, fröhliches Wochenende! LG….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.